Donnerstag, 5. August 2010

Wort zur Woche

Das ist einfach so gut, das muss ich festhalten- Kommentar von Elsa zu ihrem eigenen Artikel über den Ablass:


"Daneben muss ich leider mal loswerden, jetzt endlich, von wegen, kein Mensch, kein Papst und keine Kirche könne sagen, was nach dem Tode ist: Entweder ich glaube an Jesus Christus, den Sohn Gottes, und an die Tradition, in der er stand - und ja, das war die JÜDISCHE TRADITION, und sie weist zu recht auf alles Mögliche hin, wie Hölle, Fegefeuer, Priestertum des Mannes, Widernatürlichkeit von homosexuellem Verkehr usw. oder ich LASSE es halt.

Für mich persönlich gibt es überhaupt keine Veranlassung, dem Zeugnis des Alten Testamentes zu misstrauen, dem Zeugnis der Apostel und Kirchenväter, aber es gibt unheimlich viel Veranlassung dazu, einem winzigen Menschlein zu trauen, dem vor 500 Jahren grad mal eine sicherlich ungute Praxis in der von Christus eingesetzten Kirche sauer aufgestoßen ist und der daraufhin logisch ziemlich perfekt eine Nonne heiratete als Mönch (und die Hexen- und Judenverfolgung befeuert hat, nebenher). Ich glaube NICHT, und es tut mir sehr leid, dass mir ein solcher Mönch irgendetwas Bedeutsames über Gott mitzuteilen hätte. Ich habe Augustinus, ich habe den Hieronymus, ich habe den Franziskus, und alle Heiligen dieser Welt, Menschen, die mit Gott auf Du und Du standen, dagegen. Die Entscheidung fiel mir wirklich, nachdem ich das erkannte, ganz leicht."

JAWOLL!

Kommentare:

  1. Ach du je, gleich auf drei anderen Blogs ist das zitiert worden, so brillant fand ich das nun auch wieder nicht - aber wenn es euch aus dem Herzen sprach, soll es mir recht sein. Danke für die Würdigung!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Benedetta, ich stehe vollkommen hinter Pro Papa. Allerdings finde ich auf deinem Blog leider immer mehr Gegendiffamierung, die auf Diffamierung in den Medien antwortet (Gutes Beispiel: Das Interview mit Claudia Roth). Das ist nicht der Weg, den die Kirche gehen sollte. Schade, dass Du nicht wirklich verkündigst (das würde man erwarten, wenn man einen Verkündigungspreis bekommt), sondern "nur" verteidigst. Man erreicht nichts, wenn man die Gegenseite einfach mal eben fertig macht. Im Gegenteil, es fördert Lieblosigkeit. Ich erlebe auf dem Blog eher konservative Polemik anstatt guter, tiefgehender konservativer Theologie. Ich will dich nicht beleidigen, keinesfalls, und hoffe ich beleidige dich wirklich nicht. Du gibst dir viel Mühe und ich schätze das. Aber vergeude doch dein (Schreib-)Talent doch nicht für Claudia Roth (die ja mehr in Talkshows als im Bundestag zu sehen ist). Du hast da mehr drauf!

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, das wird daran liegen, daß ich vor lauter "verteidigen müssen" kaum zur Verkündigung komme :-(((...

    Aber Du hast natürlich auch recht! Danke fürs drauf aufmerksam machen, ich sollte wirklich meine Energien in fruchtbringendere Bahnen lenken als sie für unsere Gegner zu vergeuden.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deine Reaktion, sehr positiv!

    AntwortenLöschen

 
Counter